Corona

Hygiene-Schutzkonzept für Gottesdienste in der Hoffnungsgemeinde

der Evangelisch-Freikirchlichen Hoffnungsgemeinde Barsinghausen – Stand 19. Januar 2021

Wir sind dankbar für die Möglichkeit, Gottesdienste im Rahmen der gesetzlichen Maßgaben zu feiern. Das Schutzkonzept wird den öffentlichen Richtlinien des Landes Niedersachsen angepasst. Die Gottesdienste sind öffentlich und können von jedem, der sich an die vorgeschriebenen Regelungen hält, besucht werden. Für den Besuch der Gottesdienste am Sonntag ist keine vorherige Anmeldung nötig. Es wird darum gebeten, frühzeitig zu kommen und den Anordnungen des Ordnungsdienst-Teams Folge zu leisten. Die Verantwortung für den Erlass und die Steuerung von Schutzmaßnahmen in der Hoffnungsgemeinde liegt bei dem Leitungsgremium der Gemeinde (Gemeindeleitung). Ein Ordnungsdienst-Team wird vor Ort für die Einhaltung der Schutzmaßnahmen sorgen. Ab 10:00 Uhr werden die Vorbereitungen für den Gottesdienst getroffen. Name und Telefonnummer von allen Besuchern werden in einer Liste dokumentiert.

Maßnahmen für Gottesdienste

  • Es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.
  • Beim Betreten des Gemeindezentrums sind die Hände zu desinfizieren.
  • Bei Veranstaltungen gilt das Einbahnstraßenprinzip. Das Gebäude wird durch den Vordereingang betreten und durch die Hintertür verlassen.
  • Die 80 Plätze im Gottesdienstraum sind in einem Mindestabstand von 1,5 m nach links und rechts sowie nach vorne und hinten gestellt. Die 2er, 3er und 4er Sitzgruppen dürfen in der Regel nur von Besuchern besetzt werden, die zu einem Haushalt gehören. Für die Zuweisung der Plätze ist der Ordnungsdienst zuständig. Sind die zur Verfügung stehenden Plätze belegt, kann später nachkommenden Gottesdienstbesucher ggf. ein Sitzplatz im Foyer angeboten werden. Sollten alle verfügbaren Plätze besetzt sein, müssten später kommende Besucher ggf. gebeten werden, die Räume der Hoffnungsgemeinde zu verlassen.
  • Alle Gottesdienst-Besucher sind verpflichtet, einen Mund-Nase-Schutz ( OP-Maske oder FFP-2) zu tragen. Das gilt für die gesamte Dauer des Gottesdienstes. Jede/r muss eine eigene Schutzmaske zum Gottesdienst mitbringen. Bei Bedarf können dementsprechende Masken im Gemeindezentrum auch zur Verfügung gestellt werden.
  • In den Toiletten stehen Flüssigseifen, Handtuchspender und Desinfektionsspender zur Verfügung. Handdesinfektionsmittel werden am Eingang bereitgestellt. In den Räumen der Sanitäranlagen dürfen sich jeweils maximal 2 Personen zur gleichen Zeit aufhalten.
  • Die Garderobe ist gesperrt. Jeder Besucher muss seine Jacke mit an den Platz nehmen.
  • Der Gottesdienstraum wird intervallartig im 15-Minutentakt für jeweils 5 Minuten stoßgelüftet. Dazu werden die Fenster in E1 und E2 sowie die Türen zum Gottesdienstraum vollständig geöffnet, so dass die Luft gut zirkulieren kann. Die Fenster und Türen werden von Mitarbeitern des Ordnungsdienst-Teams nach genauen Zeitvorgaben geöffnet und auch wieder geschlossen.
  • Gemeindegesang ist zur Zeit grundsätzlich nicht möglich. Musikbeiträge werden per Beamer eingespielt.
  • Im Gottesdienst verwendete manuell bediente technische Geräte werden nach Ende des Gottesdienstes desinfiziert.
  • Für die Kollekte steht am Ausgang eine Kollekten-Box mit kontaktloser Einwurfmöglichkeit bereit.
  • Das Angebot eines Kindergottesdienstes kann unter Einhaltung der jeweils geltenden gesetzlichen Vorschriften für Kita-Kinder sowie Schulkinder ggf. von einem Mitarbeiterteam organisiert und begleitet werden.
  • Persönliche Begegnungen nach dem Gottesdienst sind unter Einhaltung des Mindestabstands und dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (OP-Maske oder FFP-2) auf der Wiese hinter dem Gemeindezentrum möglich.

Selbstverständlich gilt: Niemals krank in den Gottesdienst! Personen mit erkennbaren Symptomen bleiben bitte zu Hause, bis der Verdacht auf Infizierung mit dem Coronavirus ärztlicherseits geklärt ist. Hier sind alle gefragt, ihre gesundheitliche Situation gewissenhaft zu prüfen, um andere nicht in Gefahr zu bringen.

Handlungsanweisungen bei Verdachtsfällen unter Gottesdienstbesuchern:

Die betreffende Person wird gebeten, einen Arzt aufzusuchen und ggf. einen Corona-Test vornehmen zu lassen. Die Leitenden der Hoffnungsgemeinde sind umgehend zu informieren, sollte ein Gottesdienstbesucher positiv getestet worden sein. Die Leitung der Gemeinde nimmt ggf. den Kontakt zum Gesundheitsamt vor Ort auf.

Barsinghausen, 19.01.2021      Die Ältesten: C.Christoph, R.Hagendorff, R.Bunde, M.Freitag

Weitere Meldungen

Gedanken zur Jahreslosung 2021 – von Pastor Roland Bunde

Ganz egal, was das neue Jahr bringen wird, Gott ist barmherzig. Unabhängig davon, was um uns herum passiert. Und unabhängig […]

Fürchte Dich nicht!

Die Botschaft des Engels…. und was Corona damit zu tun hat..…   Da hören wir es Jahr für Jahr wieder, […]

Gottesdienste online miterleben

Unter dem Menüpunkt „Gottesdienste“ finden Sie aktuelle Gottesdienste. Einfach reinschauen, reinhören oder die Predigt nachlesen.

Aktuelles zur Corona-Krise

Die Folgen der Corona-Krise von Pastor Roland Bunde Wie bei jeder Krise kann daraus auch etwas Neues und Gutes entstehen. […]

Jahreslosung 2020

Ich glaube; hilf meinem Unglauben! Markus 9,24 Gedanken zur Jahreslosung von Iris Onken Ja, was denn nun? Glaubt er? Oder […]