Corona

Hygiene-Schutzkonzept 4.1

der Evangelisch-Freikirchlichen Hoffnungsgemeinde Barsinghausen – Stand 24.11.2021

Wir sind dankbar für die Möglichkeit, Gottesdienste im Rahmen der gesetzlichen Maßgaben zu feiern. Das Schutzkonzept wird den öffentlichen Richtlinien des Landes Niedersachsen angepasst. Wobei religiöse Veranstaltungen und Gottesdienste von den allgemein gültigen Regeln ausgenommen sind! Für alle anderen Veranstaltungen gelten die Regeln entsprechend der geltenden Warnstufe. Die aktuellen Bestimmungen sind diesem Schutzkonzept beigefügt. Ein Ordner-Team wird vor Ort für die Einhaltung der Schutzmaßnahmen sorgen. Name und Telefonnummer von allen Besuchern werden in einer Liste dokumentiert, die 4 Wochen nach der Veranstaltung vernichtet wird. Von Teilnehmern, deren Adresse nicht im Gemeindeverzeichnis steht, wird zusätzlich die Adresse abgefragt. Dieselbe Dokumentationspflicht gilt für alle Gruppen, die sich in den Räumen oder auf dem Gelände der Hoffnungsgemeinde treffen.

Folgende Maßnahmen sind zu befolgen:

  • Es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.
  • Die Plätze im Gottesdienstraum sind in einem Mindestabstand von 1,5 m nach links und rechts sowie nach vorne und hinten gestellt. Die 2er, 3er und 4er Sitzgruppen dürfen von Besuchern besetzt werden, die zu einem Haushalt gehören. Sind die zur Verfügung stehenden Plätze belegt, kann später nachkommenden Gottesdienstbesucher ggf. ein Sitzplatz im Foyer angeboten werden.
  • Alle Gottesdienst-Besucher sind verpflichtet, einen medizinischen Mund-Nase-Schutz zu tragen, bis sie ihren Platz im Gottesdienstraum eingenommen haben. Am Platz darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Jede/r muss eine eigene medizinische Schutzmaske zum Gottesdienst mitbringen.
  • In den Toiletten stehen Flüssigseifen, Handtuchspender und Desinfektionsspender zur Verfügung. Handdesinfektionsmittel werden am Eingang bereitgestellt. In den Räumen der Sanitäranlagen darf sich nur 1 Person zur gleichen Zeit aufhalten.
  • Der Gottesdienstraum wird in Abständen von 15-20 Minuten intervallartig gelüftet. Die Fenster und Türen werden von Mitarbeitenden des Ordner-Teams geöffnet und auch wieder geschlossen.
  • Gemeindegesang ist grundsätzlich erlaubt. Die Gemeindeleitung beschließt nach aktueller Lage, ob das Singen ohne Mund-Nasen-Schutz ermöglicht wird. Die Personen, die im Bühnenbereich mit Blasinstrumenten musizieren oder singen sollten entweder geimpft oder genesen sein oder sie sollten einen Test bzw. Selbsttest vorweisen.
  • Das Angebot eines Kindergottesdienstes kann unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften für Kita-Kinder sowie Schulkinder ggf. von einem Mitarbeiterteam organisiert und begleitet werden.
  • Persönliche Begegnungen sollten nach dem Gottesdienst auf der Wiese hinter dem Gemeindezentrum stattfinden. Es gelten entsprechend der aktuellen Warnstufe die allgemeinen Regeln für Zusammenkünfte unter freiem Himmel. Gespräche im Gottesdienstraum sowie im Foyer und anderen Gemeinderäumen sind unter Einhaltung des Mindestabstands und mit Mund-Nasen-Schutz kurzzeitig möglich.
  • Für religiöse Veranstaltungen in der Woche gelten dieselben Bedingungen wie für Gottesdienste. Gemäß der Niedersächsischen Verordnung sind soziale und karitative Veranstaltungen erlaubt. Eine Anmeldung von Gruppenveranstaltungen ist grundsätzlich erforderlich: raumbelegung-hoffnungsgemeinde@nullt-online.de
  • Bei Treffen und Veranstaltungen der Kinder- und Jugendgruppen berufen wir uns auf die Regeln und Empfehlungen des Jugendverbands der Evangelischen Freikirchen (JEF) in Hannover.
  • Die Nutzung der Gemeindeküche ist erlaubt. In der Küche muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Vor Betreten und nach Verlassen der Küche müssen die Hände gründlich desinfiziert werden.

 

Selbstverständlich gilt: Niemals krank in den Gottesdienst! Die betreffende Person wird gebeten, einen Arzt aufzusuchen und ggf. einen PCR-Test vornehmen zu lassen. Die Leitenden der Hoffnungsgemeinde sind umgehend zu informieren, sollte ein Gottesdienstbesucher positiv getestet worden sein. Die Leitung der Gemeinde nimmt ggf. den Kontakt zum Gesundheitsamt vor Ort auf.

Barsinghausen, 24.11.2021           Die Ältesten: C.Christoph, R.Hagendorff, R.Bunde, D.Marks

 

Weitere Meldungen

Gedanken zur Jahreslosung 2022 – von Pastor Roland Bunde

Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen. Das also ist die neue Jahreslosung für das […]

60Plus lädt ein zum Jahresrückblick 2021 und Ausblick auf 2022

60Plus lädt ein zum Jahresrückblick 2021 und Ausblick auf 2022 am 13.01.2022 um 15:30 Uhr in der Gemeinde   Bei […]

Ideenbörse Hoffnungsgemeinde

Bitte hier klicken, um die Vorlage für die Ideenbörse herunterzuladen: Vorlage Ideenbörse Hoffnungsgemeinde_v2021-07-26

Einführung von neuer Jugendpastorin Dorothee Marks am 5. September 2021

Wir freuen uns sehr, bei einem festlichen Gottesdienst am Sonntag, den 05.09., Dorothee Marks als Pastorin mit dem Schwerpunkt „Junge […]

"Lieben – Scheitern – Leben" Ein Kurs zur Aufarbeitung von Trennung und Scheidung

lieben – scheitern – leben Eine Trennung oder Scheidung verletzt und schmerzt. Das Leben muss neu gestaltet werden und viele […]

Fürchte Dich nicht!

Die Botschaft des Engels…. und was Corona damit zu tun hat..…   Da hören wir es Jahr für Jahr wieder, […]